top of page
  • Sunita Asnani

#22 Play - Pause - Multiply - Continue






Letzten Monat, im März, haben wir im Rahmen des BeTa Festivals 2022 in Bern eine Arbeit gezeigt, die auf einer Praxis namens "Tuning" basiert.


Vision Cabin: Ein Tanz. Ein Konzert. Ein Bildersturm.


Der Abend begann in Stille. Allmählich füllte sich der Raum mit Bewegung, Tänzerinnen und Tänzer, die sich aufwärmen. Das Publikum konnte die Aufgaben hören, die die TänzerInnen in ihre eigene Bewegung umsetzten. Ein Tanz, der sich auf das stützt, was die TänzerInnen aus ihrer Ausbildung kennen, aber auch auf ihre ganz eigene, private Art, sich zu bewegen. Diese Mischung aus Codes und Rohheit wurde vor den Augen des Publikums zusammengesetzt.


Nach und nach konnte das Publikum die Klänge von Pascal Lüthi hören (in diesem Video nicht hörbar). Im Laufe des Konzerts wurden die fragmentierten Klänge allmählich zu einem reicheren und dichteren Klangteppich zusammengefügt.


Dann folgte, was auf dem Video zu sehen ist: Der Tanz, der im eigentlichen Raum der Prozess Bar begonnen hatte, verlagerte sich nach draussen und wurde vom Publikum durch die Glasfenster betrachtet. Die Tänzerinnen und Tänzer erkundeten die Umgebung direkt vor dem Gebäude mit geschlossenen Augen und ließen ihre anderen Sinne auf den Aussenraum reagieren, um spontanes Bewegungsmaterial zu schaffen. Gleichzeitig erhielten sie Aufforderungen wie "pause - continue - multiply - slow motion" usw., um bewegte Bilder wie in einem Videoschnitt Prozess zu erzeugen. Die Teilung des Glases zwischen den TänzerInnen und dem Publikum eröffnete filmische Möglichkeiten, wie Ton und Panoramablick eine neue Art der Beobachtung des Ereignisses ermöglichen.

Teil der Magie dieser Arbeit ist, wie der Zufall mitspielt und ganz eigene Deutungen ermöglicht.


bottom of page