top of page
  • Sunita Asnani

#23 Bewegte Pandemie-Jahre



In der Pandemie-Zeit, in der Kunst und Kultur gecancelt wurde, begann ich erst recht, meine Praxis als Künstlerin zu entdecken. Ich brauchte dazu nicht mehr als meinen Körper, ein wenig Raum und mein Handy. Ich begann meine Bewegungs-Recherche in einem Lernblog zu dokumentieren. Es entstanden 22 Blogbeiträge mit über 30 Videos, die ich über Social Media mit einem zum Teil neuen, aber auch grösseren Publikum und Netzwerk teilen konnte.

Als die Welt immer enger wurde, fand ich meinen Anker, meine Balance, mein Rückgrat und meine Freiheit in der Bewegung, im Tanz.


Am Effinger Kunstfestival zeigte ich eine Verdichtung meines Lernblogs in Form einer Videoinstallation sowie einen kurzen Live - Auftritt in Kollaboration mit der Komponistin und Texterin Anicia Kohler. Als Metapher für die Einengung während der Pandemie Zeit, benutzte ich eine einzelne Palette als reduzierten Bühnenraum.


Die Videoinstallation war eine spontane Kollaboration mit dem südindischen Künstler Bhisaji Gadekar, der zur Zeit in der residency.ch im PROGR in Bern teilnimmt. Bhisaji verbrachte den Lockdown an seinem Geburtsort und besuchte die Spielplätzen seiner Kindheit. Er zeigte eine hypnotische Reflektion seiner Erinnerungen in einem Videoloop.


Die Performance mit Anicia Kohler war ebenfalls eine spontane Kollaboration. Als die Welt 2020 stillstand, führte sie während eines Jahres 27 Interviews mit Menschen aus der ganzen Welt und schrieb zu den berührendsten Aussagen ihrer Gesprächspartner*innen Musik für echte und gesampelte Klaviere.


Dieses Kunstfestival fand dieses Jahr erstmals statt. Fast 30 beruflich oder in der Freizeit künstlerisch tätige Menschen zeigten ihre Werke über vier Etagen verteilt im Effinger. Es war ein grossartiges Event mit pulsierender Energie!


bottom of page