top of page
  • Sunita Asnani

#18 After Greece

Letzte Woche sind Chris und ich von unserem zauberhaften Aufenthalt aus Griechenland zurück gekehrt. Diese Woche fing mein Tanztraining wieder an. Am Montag nahm ich an einem online Movement Training teil und am Dienstag am Profi Tanztraining von Chris. Die nächsten beiden Tage ging ich alleine ins Tanzstudio und bewegte mich im Echo dieser beiden Unterrichtsstunden. Ich wiederholte einiges von dem Gelernten und setzte es danach spielerisch zusammen in der Improvisation.


Im Unterricht von Chris ging es im ersten Teil darum, den Unterkörper zu trainieren und kräftigen. Dank einer intelligenten Unterstützung des Unterkörpers, erhält der Oberkörper mehr Freiheit. Die Gelenke des Oberkörpers wurden dann in einem zweiten Teil in alle Richtungen artikuliert und es entstand ein Flow durch all diese Verbindungen. Laut Chris haben diese Bewegungen eine aufbauende und gleichzeitig heilsame Qualität in sich. Sie sind verbunden mit dem Einsatz des Atems und haben dadurch eine organische und stärkende Qualität. Ich liebe dieses Training, weil es Form, Architektur und Modellierung des Körpers zusammenbringt mit Flow.


Dieser Ansatz (wie auch Animal Movement) lädt mich dazu ein, mich dem Boden zu nähern. Kraft und Mobilität im Unterkörper entsteht, wenn ich mich nahe über dem Boden bewege. Dort, wo wir normalerweise nicht hingehen oder nicht lange bleiben. In diesem Territorium finde ich mein Spiel. Durch die griechische Musik im Video kam eine neue Facette dieser Bewegungen zum Vorschein.




bottom of page